Sonntag, 22. September 2019 Impressum Kontakt Ansprechpartner

Neuigkeiten

Besuch der Gedenkstätte und des Konzentrationslagers in Natzweiler-Struthof

25.06.2019 | Von: Anne Müller

Am Donnerstag, dem 13.06.2019 besuchten die Schülerinnen und Schüler des Berufsvorbereitungsjahres und der Berufsfachschule II das Konzentrationslager in Natzweiler-Struthof. Mit dem Bus ging es von Landstuhl über Saarbrücken nach Natzweiler.


Im Konzentrationslager erhielten die Schülerinnen und Schüler einen sehr anschaulichen und interessanten Rundgang durch das Lager in Kleingruppen. Dabei war das Krematorium besonders beklemmend. Betreut wurde der Rundgang durch fünf Referentinnen und Referenten des DGB-JUGEND RHEINLAND-PFALZ/SAARLAND (in Zusammenarbeit mit Arbeit und Leben e.V.).


Am Ende des Rundgangs besuchten alle Lernenden die Gaskammer des Konzentrationslagers. Hier wurden unter anderem 86 KZ-Häftlinge vergast und eine Art „Schädelsammlung“ angelegt, was die Schülerinnen und Schüler sehr erschütterte. Zudem wurden hier (an den Häftlingen) diverse Versuche mit Gas durchgeführt. Die in illegalen medizinischen Experimenten gewonnenen Erkenntnisse finden teilweise auch heute noch Verwendung in medizinischen Büchern bzw. die Veröffentlichungen der damals beteiligten Ärzte sind auch weiterhin zu erwerben.


Dieser Tag berührte alle sehr und zeigte hautnah, wie grausam und menschenverachtend die damalige Zeit war.


Danke an die Organisation durch Frau Ricken (Arbeit und Leben e.V.)


Infos zum Konzentrationslager Natzweiler-Struthof:


Die Gedenkstätte des Lagers Struthof, im „Dritten Reich“ offiziell „Konzentrationslager Natzweiler“ genannt, liegt im Elsaß, 8 km vom Bahnhof Rothau entfernt, auf einem Gipfel der Vogesen in 800 m Höhe in einem oft nebligen und kalten Klima. Im September 1940 wurde die Anlage des Konzentrationslagers geplant und am 21. Mai 1941 fertiggestellt. Das Lager wurde für 1500 Häftlinge gebaut und zu Anfang von 150 deutschen Strafgefangenen („grüne Dreiecke“) belegt. Der tatsächliche Bestand lag zu Beginn des Jahres 1944 unter 2000, erreichte im September jedoch beinahe die Zahl von 7000 Personen, die beim Heranrücken der Alliierten nach Dachau verlegt wurden. Das KZ Natzweiler-Struthof war kein Vernichtungslager im engeren Sinne, sondern diente als Straf- und Arbeitslager. Weltbekannt wurde es als berüchtigtes und gefürchtetes Lager durch die medizinischen Versuche (Fleck- und Gelbfieber durch Prof. Haagen, Gasversuche usw.). Die genaue Anzahl der hier Umgekommenen ist nicht zu ermitteln, dürfte aber mit Sicherheit mehrere tausend Menschen betragen haben.