Dienstag, 23. Oktober 2018 Impressum Kontakt Ansprechpartner

Berufsfachschule I

Die Berufsfachschule I der BBS Landstuhl

Die Berufsfachschule I vermittelt eine fachrichtungsbezogene berufliche Grundbildung. Sie fördert berufsbezogene und allgemeine Grundkompetenzen und unterstützt die Schülerinnen und Schüler beim Erkennen und Stärken individueller Fähigkeiten und Fertigkeiten. 

 

Aufnahmevoraussetzungen

Als Aufnahmevoraussetzung gilt der Abschluss der Berufsreife oder ein gleichwertiger Abschluss. 

Zum Besuch der Berufsfachschule I ist verpflichtet, wer in keinem Berufsausbildungs-/ Beschäftigungsverhältnis steht und die zwölfjährige Schulpflicht noch nicht erfüllt hat und nicht vom Schulbesuch befreit ist. 

Schülerinnen und Schüler, die bei der Aufnahme in die Berufsfachschule I im Zeugnis keine Note in Englisch nachweisen, werden auf Antrag vom Fremdsprachenunterricht befreit. Der anschließende Besuch der Berufsfachschule II ist nicht möglich.

 

Aufbau und pädagogisches Angebot

Die Berufsfachschule I wird in Vollzeitform geführt und dauert ein Schuljahr. Folgende Fachrichtungen werden an der BBS Landstuhl angeboten:

Ernährung und Hauswirtschaft/Sozialwesen

Gewerbe und Technik

Wirtschaft und Verwaltung

 

Bei Zuordnung der Schülerinnen und Schüler zu Klassen in der angebotenen Fachrichtung wird unter Berücksichtigung organisatorischer Möglichkeiten versucht, den Wünschen der Schülerinnen und Schüler zu entsprechen. Ein Rechtsanspruch auf den Besuch einer bestimmten Fachrichtung besteht jedoch nicht.

 

Im ersten Schulhalbjahr findet die Ausbildung in schulischer Vollzeitform statt. Eine Besonderheit der Berufsfachschule I ist, dass im zweiten Schulhalbjahr fachpraktisches, fachtheoretisches und berufsübergreifendes Lernen in der Schule mit fachpraktischem Lernen im Betrieb inhaltlich und organisatorisch verbunden wird. Der Unterricht findet in dieser Phase an drei Tagen in der Woche in der Schule statt. An zwei Tagen absolvieren die Schülerinnen und Schüler ein Betriebspraktikum. 

 

Abschluss

Am Ende des ersten Schulhalbjahres erhalten die Schülerinnen und Schüler einen Qualifizierungsnachweis über die Teilnahme und die Ergebnisse der stärkenorientierten Methode sowie eine Halbjahresinformation der Leistungen in den berufsübergreifenden und den berufsbezogenen Fächern. 

 

Am Ende des Schuljahres erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Zertifikat über den Erwerb beruflicher Grundkompetenzen und eine Dokumentation der Leistungen in den berufsübergreifenden Fächern. 

 

Die Berufsfachschule I kann auf Antrag einmal wiederholt werden, wenn das im zweiten Schulhalbjahr gezeigte Lern- und Leistungsverhalten der Schülerin oder des Schülers die Erfüllung der Aufnahmevoraussetzungen für die Berufsfachschule II erwarten lässt und nicht in mehr als drei Fächern und Praxismodulen Leistungen unter ausreichend vorliegen. Die Entscheidung trifft die Klassenkonferenz. 

 

Übergangsmöglichkeiten

Im Anschluss an die Berufsfachschule I sind folgende Übergänge möglich: 

Eintritt in eine Berufsausbildung 

Übergang in die Berufsfachschule II, sofern die Aufnahmevoraussetzungen erfüllt sind 

 

Zusätzliche Links zur Berufsfachschule I:

 

Weitere Informationen finden Sie unter: